Konstitutionelle Akupunktur nach den 5 Elementen

Prozessbegleitung mit Japanischer Akupunktur

 

 

 

 

Diese jahrtausendealte Heilkunst, auch als Japanische Akupunktur bekannt, wurzelt in den antiken klassischen Schriften der Chinesischen Medizin aus der Zeit der Han- Dynastie (202 v.C. bis 202 n.C.), und bleibt alten Werten treu.

Besonderes Merkmal ist die Verwendung von haarfeinen Nadeln, welche nur sehr oberflächlich in die Haut gesetzt werden. Gelegentlich kommt auch die Methode der Moxibustion zum Einsatz.

Es geht um mehr als um eine Symptombehandlung. Diese Akupunktur bietet Ihnen eine prozessorientierte Unterstützung und zeichnet sich durch nachhaltige Wirkungen aus.

 

Es wird dabei auf Basis der Pulsdiagnose, die zur Überprüfung der Behandlungsschritte dient und einen Rückschluss auf die Zusammenarbeit der 12 Organsysteme bzw. Meridiane gibt, gearbeitet. Ziel ist es, ein harmonisches Gleichgewicht in die Pulse zu bringen. So wird auch das innere Gleichgewicht wiedergefunden und der Heilungsprozess in Gang gesetzt.

Die ersten Reaktionen auf die Behandlung mit dieser Akupunkturmethode sind oftmals emotionale Ausgeglichenheit und die Rückkehr unserer Lebenskraft.

Im Falle einer Empfindlichkeit oder Abneigung gegen Nadeln, lässt sich der Reizimpuls auch zum Beispiel durch therapeutische Stimmgabeln oder Akupressur setzen.

 

 

Besondere Einsatzgebiete der 5-Elemente-Akupunktur sind:

 

  • unklare oder auch chronischen Beschwerden vieler Art
  • Regulierung der psychischen Gesundheit, Depressionen und Ängste, Burnout, Stimmungsschwankungen, Unwohlsein, körperliche und seelische Beschwerden, psychosomatische Beschwerden, Stresserkrankungen, die Stärkung der nervlichen Ausgeglichenheit, Schlafstörungen
  • Regulierung der physischen Gesundheit, Atemwegserkrankungen, Allergien, Abwehrschwäche, Kopf- und Rückenschmerzen, gynäkologische Erkrankungen, Erkrankungen des Bewegungsapparates, des Verdauungstraktes, Kreislaufbeschwerden
  • Unterstützung, Stärkung und Klärung in Lebenskrisen und als Hilfe bei Neuorientierung
  • Begleitung einer Psychotherapie

 

 

Philosophie der 5-Elemente-Akupunktur

Die Japanische Akupunktur-Methode der 5 Elemente betrachtet den Menschen als Teil der Natur, des jahreszeitlichen Kreislaufs und des Wandels. Es geht um das Gleichgewicht von Körper und Geist. In dieser Einheit spielt die Ausgewogenheit unserer Emotionen Zorn und Ärger – Freude und Traurigkeit – Kummer, Grübeln, Angst und Schrecken eine zentrale Rolle. Ihre Disbalance wird als innere Krankheitsursache gesehen.

Feuer, Erde, Metall, Wasser und Holz sind die 5 Quellen der Lebensenergie. Sie finden ihren Ausdruck in den ihnen zugeordneten Organen, Körperstrukturen und Funktionen, in den Emotionen und dem geistigen Selbstausdruck. Eines der Elemente prägt uns besonders und gibt unserem In-der-Welt-Sein eine besondere und vielschichtige Betonung durch z. B. besondere Fähigkeiten, Talente, tiefe Bedürfnisse oder Ungleichgewichte. Durch diese Neigungen wird unsere Konstitution erkennbar, welche den Dreh- und Angelpunkt in der Japanischen 5-Elemente-Akupunktur darstellt. Körperliche und seelische Beschwerden oder das Gefühl im Leben steckengeblieben oder "nicht im Fluss" zu sein, erklären sich, werden greifbar und mit dieser Methode ausgleichbar. Sind die 5 Elemente in ausgewogener Balance, fühlen sie sich in ihrer Kraft, im Einklang mit sich und der Welt, sie wahren ihre Kräfte und bringen diese individuell nach ihren Möglichkeiten zu ihrer vollen Entfaltung.

Die Behandlung konzentriert sich auf die Geist-Shen-Ebene.

Die äußeren pathogenen Faktoren, die klimatisch bedingt sind, z. B. das Eindringen von Wind, Kälte, Feuchtigkeit und Hitze finden ebenfalls Beachtung.

Ein weiterer zentraler Gedanke dieses Therapieansatzes ist die Notwendigkeit der vorbeugenden Behandlung und der minimalen Intervention. Alles dient dem Finden des inneren Gleichgewichts; so wird der Heilungsprozess in Gang gesetzt.