Chinesische Arzneimitteltherapie

 

 

 

 

Die chinesische Arzneimitteltherapie kennt eine sehr grosse Menge an Arzneimitteln, davon nutzen wir hier im Westen nur einen Bruchteil, etwa 500 Arzneien.

Hauptsächlich handelt es sich um pflanzliche Bestandteile, teilweise werden Mineralien und selten auch tierische Substanzen genutzt. 

Diese Bestandteile werden nach ihren individuellen Wirkungen wie Geschmack, Temperatur und Bezug zu den Leitbahnen (Meridianen) gewählt und unter Berücksichtigung ihrer spezifischen Konstitution und ihres Gesundheitszustandes abgestimmt und zusammengestellt. 

Auch die Beziehungen unter den einzelnen Kräutern sind wesentlich, ausserdem gilt es nach maximalem therapeutischen Nutzen und einem Minimum an Nebenwirkungen zu schauen.

Die Arzneimitteltherapie ist dienlich als beschleunigende Maßnahme im Genesungsprozess, sinnvolles Einsatzgebiet sind chronische Krankheiten und tiefe Erschöpfungszustände.

 

Ich nutze gerne die einfache Darreichungsform der Presslinge oder Granulate, hydrophile Konzentrate oder Tinkturen. Grundlage der Verordnung sind oftmals klassische Formulierungen, die sich seit Jahrtausenden bewähren.

Bezugsquelle sind u.a. spezialisierte Apotheken oder Firmen, die westlichem Standard und regelmässigen Qualitätskontrollen unterliegen.

 

 

Westliche Heilkräuter in der Chinesischen Medizin

 

Auch unsere westlichen Heilkräuter können erfolgreich nach Kriterien der Chinesischen Medizin eingesetzt werden.

Berücksichtigung findet ihre Konstitution und das aktuelle Anliegen, die Individualität der Heilpflanze, wie u.a. Temperatur, Wirkrichtung und Heilkraft der Pflanze.

Diese Informationen führen zu einer Sie unterstützenden individuellen Teerezeptur oder ggf. eines Einzelkrautes.